MYKRONOZ Zefit Schrittzähler

MYKRONOZ Schrittzähler Fitnessband Aktivitätstracker Uhr Schlafarmband Zefit, KRZEFIT

Testbericht: MYKRONOZ Schrittzähler Fitnessband Aktivitätstracker Uhr Schlafarmband Zefit, KRZEFIT

Ich habe die Zefit Fitnessband Uhr von Mykronoz kostenfrei zum Testen zur Verfügung gestellt bekommen.

Die Zefit Uhr zählt Schritte, Kalorien und Kilometer, außerdem zeigt sie die Uhrzeit, das Datum und auch die Stunden des Schlafes an.
Die beiliegende Anleitung ist in verschieden Sprachen und gut verständlich geschrieben.
Als erstes muss die Uhr erst mal 2 Stunden über das beiliegende USB-Kabel geladen werden. Das Kabel wird hierfür mittels eines Klipps an der Uhr befestigt und dann mit dem Computer verbunden.

Dann muss ein APP (Androit, Apple, Windows Phone, PC oder MAC) herunterladen werden, das die Uhr dann auch über Bluetooth mit dem Handy oder über das Kabel mit dem PC kommunizieren kann. Hat man die App heruntergeladen, wird man aufgefordert sich zu registrieren und ein paar persönliche Daten anzugeben. Wie Größe, Gewicht, Geburtsdatum, Geschlecht, damit die Uhr auch den Kalorienverbrauch und Kilometer berechnen kann.
Als nächstes kann man das Zeit- und Datumformat aus 8 verschiedenen Formaten wählen, weiterhin wird man aufgefordert seine Ziele der Schritte, Distanz, Kalorien und Schlaf anzugeben.
Als nächstes kann man das Zeit- und Datumformat aus 8 verschiedenen Formaten wählen, weiterhin wird man aufgefordert seine Ziele der Schritte, Distanz, Kalorien und Schlaf anzugeben.
Zum Schluss können nun noch 6 Erinnerungen eingestellt werden, wie Schlafen, Aufwachen, Essen, Aktivität, Medikamente und Festgelegtes, wobei hier Mehrauswahl möglich ist.

Nach dieser Vorarbeit ist die Uhr nun einsatzbereit.

Zeit- und Datumformat:
Durch kurzes drücken auf den Knopf an der Uhr gelangt man in den Zeit- und Datummodus.
Das schmale, lange Display, lässt die Uhrzeit schwierig ablesen, wenn man sie in einem queren Format eingestellt hat. Man kann, in der App im Zeit- und Datumformat, auch vertikale Formate wählen.

Zählen der Schritte:
Drückt man noch mal kurz auf den Knopf, gelangt man in den Schrittmodus, hier kann man jederzeit die bereits am Tag getätigten Schritte ablesen.
Durch eine Erschütterung bei jedem Schritt, werden die Schritte gezählt. Da die Uhr am Arm getragen wird und der Arm auch mal in Bewegung ist, ohne dass man geht, reagiert die Uhr auch darauf und zählt dies Bewegung als gemachten Schritt. Dadurch kann sie nur eine ungefähre Angabe machen. Dies ist jedoch bei jedem anderen Schrittzähler ähnlich, da immer die nur die Erschütterung gezählt wird. Somit ist das Fitnessband für die Zählung der Schritte gut verwendbar.

Kalorienverbrauch:
Noch einmal kurz gedrückt gelangt man in den Kalorienverbrauchmodus, wo man den aktuellen Kalorienverbrauch einsehen kann.
Die Angabe des Kalorienverbrauchs ist nicht genau möglich da für diese Auswertung die Herzfrequenz fehlt. Die Angabe des Alters, der Größe, dem Gewicht und dem Geschlecht ist hierfür nicht ausreichend. Bei anderen Schrittzählern, die man an der Hose befestigt, ist dies allerdings auch nicht gegeben. Es bleibt dadurch hier wie dort nur bei einer nicht genauen Verbrauchsangabe.

Distanz:
Beim letzten kurzen Drücken gelangt man nun in den Distanzmodus, wo man die zurückgelegten Kilometer sehen kann.
Die Distanz wird durch die Schritte, die man am Tag macht berechne.

Schlafmodus:
Hält man den Knopf nun für einige Sekunden gedrückt, gelangt die Uhr in den Schlafmodus und hält man ihn noch einmal für einige Sekunden gedrückt, gelangt man wieder in den Tagesmodus zurück.
Somit kann es die Stunden des „Schlafes“ bzw. die Stunden, wann man die Uhr auf Schlafmodus und dann wieder zurück in den Tagesmodus gestellt hat, zählen und ausweisen.

Die App für Windows Phone:
In der App werden zu Anfang erst mal ein paar persönliche Daten eingegeben, damit man die Uhr dann verwenden kann. Den Ablauf habe ich bereits oben beschrieben. Jetzt kann man die Uhr über Bluetooth mit der App verbinden und somit die Daten von der Uhr auf dem Handy speichern. Dies funktioniert allerdings nur bedingt, da sich die App leider nur ab und zu mit der Uhr verbinden lässt. Wenn die Synchronisation geklappt hat, kann man nun die Daten der Uhr in einer Tabelle überblicken.
Allerdings sollte man darauf achten, die Uhr mindestens 1 Mal die Woche mit der App zu verbinden, da die Uhr die Daten nur für 7 Tage speichert.
In der App auf dem Handy hat man zunächst eine Übersicht über den Tag. Hier kann man seine Ziele und Schritte, Distanz, Kalorien und Schlaf vom Tag einsehen. Auch soll man in diesem Modus eigentlich die Schritte etc. in einer Tabelle einsehen können, dies ist aber leider nicht möglich, da das Synchronisieren der App mit der Uhr nicht optimal funktioniert.
Somit sollte die App noch einmal überarbeitet werden, um diese Funktionalität zu optimieren.

Die App für PC:
Man kann sich auch die App für den PC herunterladen. Dieses habe ich getan, um auch dies testen zu können. Dies funktioniert wunderbar: die Uhr wird mittels des USB-Kabels an den PC geschlossen und die App geöffnet. Dann kann man in der App auf Dashboard klicken und wird auf eine Seite im Internet verlinkt, wo man dann seine Schritte etc. in einer Tabelle einsehen kann. Auch ein Überblick über eine Woche, einen Monat und ein Jahr ist möglich. Dies funktioniert optimal.

Eingabe der Ziele:
Hier kann man seine Ziele der Schritte, Distanz, Kalorienverbrauch und Stunden des Schafes eingeben. Hierfür fände ich es praktisch, wenn man verschieden Ziele, für verschiedene Fitnessgruppen vorgeschlagen bekommen würde, um eine Vorstellung davon zu bekommen, wie viel Schritte man am Tag gegangen bzw. wie viel Kalorien man verbraucht. Dies ist vielen gar nicht bewusst. Mit einem gut aufgebauten Vorschlag zum Fitnesstraining in den einzelnen Bereichen, wäre dies besser nachvollziehbar. Ein Erfolgserlebnis, seinen Körper und die Funktionen besser wahrzunehmen, wäre garantiert.
Wenn man ein Ziel erreicht hat, macht sich dies durch vibrieren der Uhr bemerkbar, so bekommt man einen guten Überblick, wann man sein Ziel erreicht hat und ob man dieses evtl. erhöhen oder verringern sollte.

Eingabe von Erinnerungen:
Hier kann man aus 6 verschiedenen Erinnerungen wählen, wo bei auch eine Mehrfachwahl möglich ist:

  • Schlafen
  • Aufstehen
  • Essen
  • Aktivität
  • Medikamente
  • Festgelegtes

Diese Erinnerungen sind meiner Meinung nach, in der heutigen stressigen Zeit, eine gute Hilfe, sich daran erinnern zu lassen, z.B. eine Pause zu machen oder etwas zu essen/trinken. Auch diese Erinnerungen machen sich durch ein Vibrieren bemerkbar.

Ladedauer und Akkuleistung:
Die kurze Ladedauer ist perfekt, da somit auch nicht viele Stunden von dem Tag fehlen, Akkulaufzeit beträgt dann 3 Tage. Das Armband kann in 8 verschiedenen Farben ausgewählt werden und so ist für jeden eine passende Farbe dabei. Das Armband wird mit 2 Klipps befestigt, die in der Länge variable sind und somit für jede Armbreite angepasst werden kann. Das Schließen des Armbandes ist zumindest bei schmalen Armen etwas fummelig. Da das Display eine längliche Form hat und steif ist, ist die Uhr für schmale zierliche Arme nicht geeignet. Es rutscht hin und her und ist durch die Steifheit unangenehm zu tragen.

Design:
Das Design ist interessant, durch ein langes schmales Display hebt es sich von anderen Uhren ab. Man kann auch aus 8 verschieden Farben wählen. Das Armband wird mittels 2 Klipps geschlossen und ist somit für verschiedene Armgrößen einstellbar.

Für weitere Informationen Klick hier >>

Weitere Produkte Klick hier >>


Mein Testphase:

Die Zefit Fitnessband Uhr von Mykronoz ist eine interessante Uhr, die man gut zum ungefähren Überblick über seinen Fitness- und Vitalzeichenzustand benutzen kann. Aufgrund der bereits beschriebenen Testergebnisse muss ich jedoch feststellen, dass sie in der Ergebnisqualität Defizite aufzeigt und ich sie aus diesem Grund für überteuert halte.

Eingabe der Ziele:
Die Eingabe der Ziele geht recht einfach. Da allerdings viele keine Ahnung haben, wie viele Schritte sie über den Tag so machen, geschweige denn wie viel Kalorien sie über den Tag verbrennen, wäre es sehr hilfreich, wenn man in der App verschiedene Ziele, in den unterschiedlichen Fitnessgruppen vorgeschlagen bekommen würde. So wäre man in der Lage ein persönlich, auf seine Verhältnisse angepasstes Ziel, zu finden.
Des Weiteren wäre es in diesem Schritt auch wünschenswert, wenn in der APP auch Tipps/Vorschläge über die Ernährung gegeben werden würden, da es sich hier um eine Fitnessuhr handelt und eine gesunde vitamin- sowie eiweißhaltige Ernährung unabdingbar mit einem guten Fitnessprogramm einhergehen muss.

Eingabe der Erinnerungen:
Die Erinnerungen sind meiner Meinung nach, in der heutigen stressigen Zeit, eine gute Hilfe, sich daran erinnern zu lassen, z.B. eine Pause zu machen oder etwas zu essen/trinken.
Auch das Eingeben der Erinnerungen ist recht einfach und in der App gut überschaubar. Das Erinnern durch die Vibrationen ist gut spürbar, allerdings fühlt sie sich teilweise wie kleine Stromstöße an, was für Empfindliche recht unangenehm sein kann.

Zählen der Schritte:
Bei dem Zählen der Schritte bin ich mir sicher, dass dies nur ein Annäherungswert ist, da ich die Uhr, am 1. Tag nach dem Schlafen, aus Versehen, in den Tagesmodus gestellt habe. Ich hatte mich wecken lassen und habe dann den Knopf gedrückt, als die Uhr vibriert hatte. Ich bin dann allerdings noch mal für eine halbe Stunde eingeschlafen und als dann aufgestanden bin, hatte ich laut Uhr 10 Schritte getan. Dies ist eindeutig mit der Bewegung meines Armes im Schlaf, in Verbindung zu bringen.

Kalorienverbrauch:
Da der Kalorienverbrauch nicht genau berechnet werden kann, da hierfür die Herzfrequenz fehlt, ist dies nur ein ungefährer Wert, der für mich nicht aussagekräftig genug ist. Da es als eine Fitnessband Uhr angegeben wird, würde ich mir einen genaueren Kalorienverbrauch-Wert wünschen.

Distanz:
Da man seine individuelle Schrittlänge nicht eingeben kann, was durch das App theoretisch zwar möglich wäre, aber nicht vorgesehen ist, ist auch die Distanz nur eine ungefähre Angabe. Allerdings verändert sich die Schrittlänge, bei gegeben Lauftempo und Untergrund. Wenn man also eine genaue Distanz berechnet haben möchte, sollte man zu einem Gerät mit GPS greifen.

Design:
Leider ist die Uhr durch ihr langes, schmales Display für dünne, zierliche Arme nicht geeignet, da hier das Display über den Arm hinausragt und somit der Sitz der Uhr nicht optimal ist und hin und her rutscht.
Man kann das Armband mittels 2 Klipps schießen, die ist aber auf Grund der Länge des Armbandes etwas fummelig, zumindest bei dünnen Armen. Hier hat sie auch nicht überzeugt.

 

Wenn man genauere Angaben, über den Fitnesszustand möchte oder benötigt, sollte man andere Produkte verwenden.
Die Mykronoz Uhr kann nur annähernde Angaben machen, da sie nicht über die Schrittlänge, Pulsfrequenz, und Fitnesszustand des einzelnen Bescheid informiert ist bzw. diese Informationen zu Beginn nicht abfragt. Auch verfügt sie nicht über GPS. Ebenso kann sie die Schritte nicht optimal zählen, da sie am Arm befestigt wird und dieser nicht nur bei Schritten in Bewegung ist.

 

Fazit:

Ich persönlich bin aufgrund der beschriebenen Defizite von der Mykronoz Zefit Uhr nicht überzeugt, da sie für das, was sie bietet, nicht wirklich das hält, was sie verspricht und deswegen einfach zu teuer ist.
Eine Optimierung der beschriebenen fehlerhaften Grundlageneinstellungen, würde die Uhr zu dem machen, was eine gute Fitnessuhr oder ein Fitnessband auszeichnen sollte.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*