Safari Tour und Seascope Teil 4 Ägypten Reise:

Safari die Familie

Safari Tour und Seascope, was wir hier alles erlebt haben erfahrt ihr nun in Teil 4 unseren Äqypten Reise. Es war spannend, Kräfte zehrend und wir hatten doch viel Spaß…

Safari mit den Guides

So nach dem wir wieder ein paar schöne Tage im Hotel hatten, brauchten wir mal wieder etwas Abwechslung. So ging es am 12. Tag auf eine Safari mit Quad-Tour, Beduinendord und Kamelreiten.

Um 13:30Uhr wurden wir vom Hotel mit einem Taxi abgeholt. Eigentlich sollten wir mit einem Jeep fahren, aber wie wir am Ende feststellen sollten, war das Taxi praktischer für uns.

Das Taxi hat uns zum Safari Park gebracht. Dies sollte 5-10 Minuten dauern, es waren aber so ca. 20-25 Minuten.

Im Safari Park angekommen sollten wir die Quats übernehmen und wir sollten Schutzbrillen bekommen, die mit im Preis enthalten waren. Doch nun sollten wir Geld bezahlen, aber nach kurzem Abklären, haben wir 2 Brillen bekommen. Die Kids hatten ihre Schwimmbrillen, die die Augen super vor dem Staub geschützt haben.

Nun sollte es losgehen.

Safari JaySafari FynSafari Nyo

Es war mit dem Typen von der Safari im Hotel so besprochen, das ich mit Nyo auf dem Rücken in der Trage und Jay vor mir fahre und mein Mann mit Fyn.

Hier gab es dann die ersten Probleme 😉

Die Fahrer wollten Nyo zu dem Guide geben, dann Jay mit mir und Fyn mit Daddy. Da haben wir gleich gesagt, das das nicht klappt. So ging das große Diskutieren los. Dann sollten Jay oder Fyn mit einem Guide fahren, aber das wollte keiner von Beiden…

Es ging so lange hin und her, bis Nyo sich richtig unwohl fühlte und aus Leibeskräften angefangen hat zu Schreine und Weinen. So habe ich ihn noch nicht erlebt, er hat sich nicht beruhigen lassen, noch nicht mal mit seiner allerliebsten Muttermilch 🙁

So habe ich ihn dann irgendwann in die Trage genommen, beruhigend mit ihm gesprochen und dann hat er angefangen zu Stillen und wurde ruhiger.

So sind wir dann auch auf die Idee gekommen, das ich mit Nyo vorne in der Trage und Jay hinter mir fahren könnte. Damit waren auch die Safari Guids einverstanden.

Jippii wir hatten eine Lösung – naja fast…

Daddy hat sich auf das Quad gesetzt und nun sollte Fyn mit aufsteigen, der wollte nun auf ein mal nicht mehr und hat sich an mich geklammert. So ist Jay mit aufgestiegen. Nun sollte ich mit Nyo und Fyn fahren, aber irgendwie hatte Fyn nun auf einmal Angst. Damit es irgedwie was wird, habe ich ihm gefragt, ob er denn jetzt gar nicht mehr fahren wolle. Doch aber nicht jetzt. Grrr Ich liebe meine Kinder 🙂

Ok ich habe ihn mir geschnappt und hab ihn in die Luft gehoben und ihn über seinen inneren Schweinehund springen lassen. (Ja ich weiß 2 Sprüche in einem, die mache ich gerne ;)), aber das hat alles aufgelockert, denn ich musste anfangen zu lachen und Fyn ist hinter mir aufs Quad gestiegen. Ja!!

Nun konnte es endlich losgehen und wir haben den Safari Park Richtung Wüste verlassen 🙂

Safari die Familie

Der eine Guide ist noch bei mir mit aufgesprungen (warum weiß ich gar nicht, aber es war gar nicht so schlecht 😉 dazu später mehr).

Die Fahrt war holperig, schnell und schön 🙂 Da der Guide für mich gelenkt und Gas gegeben hat, konnte ich mir fast in Ruhe die Landschaft angucken. Ich wollt ihm nicht das Lenkrad verreisen, so habe ich mich mit den Beinen am Quad „festgehalten“. Ging ganz gut, nur bei Hopsern ging es in die Beine…

Nach ca. 30-40 Minuten Fahrt durch die Wüste, haben wir dann Halt bei einem Beduinen Dorf gemacht.

Hier haben wir erst mal ein Willkommenstee bekommen und sind dann etwas durch das Dorf gegangen. Bis wir zu den Kamelen gekommen sind, auf ihnen durften 1 Person plus eine kleine Person bis ca. 4 Jahre reiten.

Nun ging wieder das Diskutieren los 😉

Mit etwas „überlisten“, ist Jay alleine geritten und hatte super viel Freude dabei. Daddy ist gleich nach ihm und ich sollte nun mit Fyn, Nyo in der Trage auf so ein armes Kamel. 🙁

Safari Kamlereiten JaySafari Kamlereiten Jay und Daddy

 

 

 

 

 

 

 

Ich habe unserem Guide versucht zu erklären, das es OK ist, ich bin schon mal auf einem Kamel geritten und ich bleibe bei Fyn, wenn er nicht möchte. Als Daddy und Jay zurück waren (es ging einmal im Kreis für ca. 10 Minuten), bin ich dann noch mit Nyo in der Trage geritten.

Safari Kamlereiten Nyo und Tina

So waren alle zufrieden 🙂

Für eine kleine extra Zuzahlung sind wir noch auf einen Hügel gestiegen, dort konnten wir Hurghada in der Ferne sehen und weitere Beduinen Häuser.

Safari Beduinen Dorf

Dann ging es mit dem Quad wieder zurück zum Safari Park.

Das Taxi hat uns wieder zum Hotel gebracht und wir waren um ca. 17:00 Uhr müde aber glücklich zurück.

Es war eine super Erfahrung, auch mit den Schwierigkeiten einfach super. Die Guides haben alles getan, damit wir eine Lösung finden. Wir können diese Safari Tour mit großer Begeisterung weiter empfehlen. WOW!!!

 

Fortsetzung: hier geht es weiter

 

Liebe Grüße

Eure Tina

 

Wir sind auch auf Facebook und Twitter schaut doch mal vorbei – über ein like würden wir uns sehr freuen.

Momentan gibt es auch ein tolles Gewinnspiel auf unserer Facebook Seite schaut doch mal vorbei…

 

Du hast die ersten 3 Teile verpasst? Hier kannst du sie dir anschauen:

Teil 1

Teil 2

Teil 3

 

[optin-cat id=“1294″]

 

1 Trackback / Pingback

  1. Seascope Boot Tour Ägyptenreise Fortsetzung Teil 4

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*